Trumondt Volker – Tod einer Keltin

Trumondt Volker – Tod einer Keltin (05.2015)

Kurzbeschreibung:
Ein historischer Kriminalroman um das Jahr 200 v.Chr. bei den Kelten am Main. Die Ereignisse in diesem Roman, spielen sich sowohl zeitlich als geografisch an historisch überlieferten und geografisch authentischen Orten in Süddeutschland und am Main ab. Nach der verlorenen Schlacht 225. v.Chr. bei Telamon/Toscana gegen die erstarkenden Römer, wurden die meisten Keltenstämme aus ihren seit 450 v. Chr. eroberten Gebieten in Oberitalien vertrieben. Viele von ihnen kehrten in ihre alte Heimat an den Main zurück. Aber nicht alle Kelten hatten ihre Urheimat verlassen, dennoch waren viele Dörfer, Höhensiedlungen und Oppida verfallen. Die zurückkehrenden Stämme begannen mit dem Wiederaufbau der verfallenen Siedlungen. In diesen unsteten Zeiten begann aber auch der Druck der germanischen Stämme von Norden, auf die keltischen Siedlungsgebiete um den Main. Aber gerade in diesen Zeiten entwickelte sich die Eisenverhüttung und die Schmiedekunst bei den Kelten, zu einer Hochblüte und bedeutendem Wirtschaftsfaktor. Die Schmiedekunst der Kelten, besonders bei der Herstellung hochwertiger Waffen und neuartiger Ackerpflüge etc., gewann nicht nur das Interesse der nördlich wohnenden Germanenstämme, auch die Römer hatten von der Qualität der keltischen Schwerter erfahren. Unter den keltischen Stämmen selbst, erwuchs eine starke Konkurrenz um die Lagerstätten der Erze, deren Verhüttung und um das Ausschmieden des Roheisens zu hochwertigen Schwertern. Die Anteile an dem stetig wachsenden Handel mit diesen Waffen, wurden immer stärker umkämpft. Gegenseitig zerstörte man sich die Rennöfen zur Verhüttung, die Schmiedewerkstätten zur Herstellung der Schwerter und tötete die Bergleute und Erzschürfer an den Stollen und Lagerstätten der Erze.
In dieses Spannungsfeld gegensätzlicher Interessen geraten die adelige Heldin Kendra und der adelige Raigan aus Pyrene. Man geht heute davon aus, dass die Stadt Pyrene, die Heuneburg an der oberen Donau bei Herbertingen war. Die schöne Adelige Kendra wurde bei einem Überfall der germanischen Hermunduren auf die Höhenfestung Segedunum verschleppt und von Sklavenhändlern an den Fürsten von Pyrerne verkauft. Um seinen Einfluss, seine Geschäfte und seinen Handel auf die keltischen Gebiete am Main auszuweiten, wird der Häuptling auf dem Bullenheimer-Berg vom Fürsten aus Pyrene reich beschenkt. Zu diesen Geschenken gehört auch die „Sklavin“ Kendra. Der Fürst erhält als Gegenleistung die Schürfrechte in den Erzgruben und die zerfallene Siedlung auf dem Schwanberg bei Kitzingen/Main. Hier will der Fürst unter der Leitung des adeligen Raigan, mit 40 Leuten aus Pyrene eine große Eisenverhüttung und Schmiedewerkstatt aufbauen. Bei einem Besuch des Raigan auf dem Bullenheimer-Berg, verhilft er der vermeindlichen Sklavin Kendra zur Flucht. Kendra erreicht nach einem wilden Ritt, wieder ihren Stamm der Volcae auf der Vollburg bei Gerolzhofen. Sie erhält als Adelige wieder ihren alten Status und gewinnt in ihrem Clan bald wieder Macht und Einfluss.
Der Fürst will verhindern, dass die Volcae die Germanenstämme der Chatten, Brukterer und Sugambrer mit Schwertern beliefern, weil er den gesamten Waffenhandel an sich reißen und nur die Römer beliefern will. Rigoros vertritt Kendra die Interessen ihres Stammes gegen die Vorhaben des undurchsichtigen Fürsten. Dem jungen Häuptling ihres Stammes hatte sie zuvor das Jawort verweigert und dieser schlägt sich aus Rache auf die Seite des Fürsten. Auch einige Druiden macht sich Kendra zu Feinden. Nach einem Ausritt findet man Kendra ermordet an den Ufern der Volkach. Der Adelige Raigan, war zuvor der Schönheit Kendras verfallen. Mit seiner Suche nach ihrem Mörder, will er ihr einen letzten Dienst erweisen. Mit Intelligenz und kriminalistischem Spürsinn, kann er ihren Mörder überführen. Natürlich spielt auch die Religion, die Mystik und Mantik der Kelten und ihre Druiden, ( Nicht jene Druiden des heute modernen Neopaganismus) eine nicht unerhebliche Rolle in diesem Roma

Trumondt Volker - Tod einer Keltin.pdf
1.35 MB

All content is only for demonstration and educational purposes, we do not store files, and after reading we ask you to buy a printed version of the magazine.