Гете — Die Leiden des jungen Werther

Die Leiden des jungen Werther – Johann Wolfgang von Goethe

Der 1774 erschienene Briefroman »Die Leiden des jungen Werther« von Johann Wolfgang von Goethe spielt in der Zeit um 1771 in der deutschen Kleinstadt Wahlheim und handelt von dem jungen Rechtspraktikanten Werther, der sich unglücklich in die bereits verlobte Lotte verliebt und am Ende Selbstmord begeht. Seine Gedanken und Handlungen hält er in den Briefen an seinen Freund Wilhelm fest. Werther ist ein junger Mann, der bisher noch kein richtiges Lebensziel hat. Um dem Stadtleben zu entfliehen, lässt er sich in der kleinen Stadt Walheim nieder. Sein Wunsch ist es Künstler zu werden, weshalb er viel durch die Natur umherschweift und seine Eindrücke in seinen Zeichnungen festhält. Nach einiger Zeit lernt er einen Beamten kennen, der ihn zu sich einlädt, doch Werther schiebt den Besuch auf und vergisst ihn letztlich. Als er eines Tages mit einer Gesellschaft mit einer Kutsche auf dem Weg zu einem Tanzvergnügen auf dem Land ist, hält die Gesellschaft am Haus des Beamten an, um seine Tochter Lotte abzuholen. Als Werther Lotte erblickt, ist er ganz begeistert von ihr und wie sie mit ihren Geschwistern umgeht. Auf dem Ball angekommen, schlägt Lotte Werther vor mit, ihr den Tanz des »Deutschen« zu tanzen.

Beide verstehen sich auf Anhieb sehr gut. Als Lottes Freundinnen bemerken, dass zwischen Werther und Lotte eine Liebelei anzufangen scheint, erinnern sie Lotte an Albert. Werther erfährt, dass Lotte so gut wie verlobt ist mit dem Beamten Albert, der elf Jahre älter ist als sie und der gerade verreist ist um seine Familienangelegenheiten in Ordnung zu bringen. Werther verliebt sich trotz allem immer mehr in Lotte, obwohl er weiß, dass es eine unglückliche Liebe ist. Er sucht immer mehr ihre Nähe, bis eines Tages Albert von seiner Reise zurückkehrt. Erst dann ändert sich die Stimmung bei Werther allmählich, da ihm klar wird, wie hoffnungslos seine Liebe für Lotte ist. Werther kann es nicht ertragen, Lotte und Albert zusammen zu sehen und er verlässt Wahlheim wieder, um für einen Gesandten zu arbeiten.

Doch die Arbeit bietet Werther keine Erfüllung und auch die strenge adelige Gesellschaftsordnung wird ihm zu viel. Er kehrt nach Wahlheim zurück und erfährt, dass seine geliebte Lotte mit Albert verheiratet ist. Er besucht Lotte aber immer wieder, bedrängt sie regelrecht. Lotte macht Werther klar, dass er sie nicht besuchen soll, wenn Albert nicht da ist. Doch Werther hält sich nicht an Lottes Bitte und besucht sie erneut. Bei diesem Besuch kann er seine Gefühle nicht mehr unterdrücken und küsst Lotte. Doch Lotte löst sich aus seiner Umarmung und flieht, von ihren eigenen Gefühlen überwältigt, in ein Nebenzimmer. Für Werther ist klar, dass Lotte ihn auch liebt, aber seine Gefühle nicht offiziell erwidern kann. Werther beschließt sich umzubringen, um Lotte die Freiheit zu geben, ein Leben mit Albert zu haben und um seine Liebe zu ihr für immer festzuhalten. Unter einem Vorwand schickt er seinen Knecht zu Albert, um sich seine Pistolen zu leihen. Lotte scheint zu ahnen, was Werther vorhat und gibt dem Knecht nur zögernd die Waffen. Mit einer von Alberts Pistolen schießt er sich auf seinem Zimmer in den Kopf. Am nächsten Tag erliegt er seiner Schussverletzung.

Иоганн Гете -- Die Leiden des jungen Werther.doc
314.50 KB

All content is only for demonstration and educational purposes, we do not store files, and after reading we ask you to buy a printed version of the magazine.